Tokio (dpa) - Der japanische Stromversorger Tepco verschiebt die geplante Drosselung seiner Energieversorgung. Ursprünglich habe der Konzern vorgehabt, mit der beispiellosen Rationierungsaktion für das Gebiet rund um Tokio am Morgen zu beginnen, berichtet die Nachrichtenagentur Kyodo. Nun solle die Stromversorgung erst einige Stunden später am Vormittag oder Mittag heruntergefahren werden. Die Verschiebung sei möglich geworden, weil sich ein geringerer Verbrauch abzeichne, berichtete Kyodo weiter. Auch andere Stromkonzerne planen ähnliche Aktionen.