Erlangen (dpa) - Zehn deutsche Kerntechniker, die sich während des Erdbebens im japanischen Atommeiler Fukushima aufgehalten hatten, sind wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Ihnen gehe es gut, teilte das Unternehmen Areva in Erlangen mit. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes konnten die Fachleute gestern Abend über Tokio ausreisen. Die Techniker des französischen Atomkonzerns Areva hatten in Reaktor vier von Fukushima ein Verfahren zur Ultraschall-Prüfung von Schweißnähten vorgestellt.