Kaufbeuren (dpa) - Aus Sorge vor einer atomaren Katastrophe hat die bayerische Hilfsorganisation humedica fünf Helfer aus Japan abgezogen. Die drei Ärzte und zwei Koordinatoren seien in München gelandet, sagte humedica-Sprecher Steffen Richter in Kaufbeuren. Das Team war am Freitag nach Tokio geflogen. Zu diesem Zeitpunkt sei von einer drohenden Kernschmelze nichts bekannt gewesen, sagte Richter. Sonst hätte die Organisation die Leute nicht hingeschickt.