Tokio (dpa) - Im japanischen Atomkraftwerk Fukushima Eins droht eine Kernschmelze in drei Reaktoren. Das sagte ein Regierungssprecher laut der Nachrichtenagentur Kyodo. Im Reaktorblock 2 könnte die Kernschmelze bereits begonnen haben, wie die Betreibergesellschaft Tepco mitteilte. Die Radioaktivität um den Reaktor sei erhöht. Zwischenzeitlich waren die Brennstäbe in Block 2 komplett ohne Kühlwasser. Mit einer Kernschmelze steigt die Gefahr, dass massiv radioaktives Material aus dem Inneren des Reaktors freigesetzt wird.