Tokio (dpa) - Das von Katastrophen gebeutelte Japan zittert vor dem Super-GAU: Verzweifelt kämpfen die letzten 50 Arbeiter im AKW Fukushima um den havarierten Reaktor 4, wo erneut ein Feuer ausbrach. Das berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf den Betreiber Tepco. Nach TV-Angaben ist der brennende Reaktor nicht zu betreten. Weiter hieß es, dass um 6 Uhr Ortszeit (22 Uhr deutscher Zeit) 60 Kilometer entfernt vom Krisen-AKW eine radioaktive Strahlung gemessen worden sei, die 500 Mal über den normalen Werten liege.