Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Kursrutsch der vergangenen Tage ist der Dax am Mittwoch dank guter Vorgaben aus Übersee fester in den Handel gestartet. Obwohl die Lage im japanischen Atomkraftwerk Fukushima außer Kontrolle scheint, signalisierten bereits die Börsen in Tokio und New York etwas Entspannung.

Im frühen Handel stieg der deutsche Leitindex um 0,80 Prozent auf 6701 Punkte, nachdem er vortags zeitweise auf den tiefsten Stand seit Oktober 2010 abgesackt war. Der MDax der mittelgroßen Werte gewann 1,19 Prozent auf 9743 Punkte und der TecDax rückte um 1,00 Prozent auf 876 Punkte vor.

Für die Porsche-Titel ging es trotz Berichten über weitere Klagen in den USA mit der Markterholung um 2,13 Prozent auf 52,360 Euro hoch. Am MDax-Ende mussten die Aktien von Wacker Chemie trotz der angekündigten kräftigen Dividendenaufstockung Verluste von 2,18 Prozent auf 143,70 Euro hinnehmen.

Händler monierten einen enttäuschenden operativen Gewinnausblick. Die Aktien von Gildemeister gewannen ungeachtet der Ankündigung von zwei Kapitalerhöhungen 4,92 Prozent auf 15,030 Euro. Händler verwiesen darauf, dass die Maßnahmen bereits längere Zeit bekannt sind.