Berlin (dpa) - Das Außenministerium in Berlin hat den Deutschen im Großraum Tokio-Yokohama geraten, die Region wegen der Atomkatastrophe in Japan vorübergehend zu verlassen. Nach AA-Angaben halten sich zur Zeit noch etwa 1000 Bundesbürger in Tokio-Yokohama auf. Zu Beginn der Krise waren es etwa 5000 gewesen. Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Deutschen aus der Region um die Atomkraftwerke Fukushima und dem Großraum Tokio-Yokohama, vorübergehend nach Osaka oder über Osaka ins Ausland auszuweichen. Osaka gilt derzeit als relativ sicher.