Berlin (dpa) - Das Verteidigungsministerium hat sich von dem Marine-Bericht zur «Gorch Fock»-Affäre distanziert. Staatssekretär Rüdiger Wolf wollte sich das 98-seitige Papier im Verteidigungsausschuss nicht zu eigen machen. Der Bericht entlastet die Führung des Schulschiffs. Minister Thomas de Maizière hatte bereits zuvor deutlich gemacht, dass er die Affäre nicht zur Chefsache machen will. Vertreter von Koalition und Opposition reagierten irritiert bis empört auf das Vorgehen.