Berlin (dpa) - Heute Abend hält sich verbreitet meist starke Bewölkung. Einzig im Nordwesten und Westen auch mal die Sonne.Später zieht auch dort wieder Bewölkung auf, nachfolgend fängt es auch an zu regnen, dies berichtet der Deutsche Wetterdienst in Wiesbaden.

Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest, in den Berglagen Süddeutschlands zeitweise stürmisch mit Sturmböen. In der Nacht zum Samstag zieht ein Regengebiet in den Südwesten Deutschlands. Nachts sinkt die Schneefallgrenze auf 500 bis 600 Meter. Auch am Alpenrand kann es noch etwas regnen oder schneien. Zur Küste hin ist es vielfach klar oder gering bewölkt. Später bilden sich Nebelfelder. Die Tiefstwerte liegen zwischen 3 Grad im Südwesten und 0 bis -3 Grad im Norden und Osten. Der Wind weht meist schwach und dreht auf Nord.