London (dpa) - Kate Middletons Name zieht, doch damit hatten nicht mal Experten gerechnet: Ein Kleid, das die Braut von Prinz William für wenige Minuten bei einer Studenten-Modenschau getragen hatte, ist in London für 78 000 Pfund (90 000 Euro) versteigert worden.

Das durchsichtige Strickstück war auf maximal 20 000 Pfund geschätzt worden. Als der Preis bei der Auktion immer höher stieg, hielten selbst die abgebrühten Fachleute im Raum den Atem an. «Ich kann es absolut nicht fassen», sagte Charlotte Todd, die das Kleid einst als Studentin designt und selber gestrickt hatte. In weiser Voraussicht hatte sie es nach der Benefiz-Modenschau an der schottischen St. Andrews Universität im Jahr 2002 sorgfältig weggepackt. «Ich hatte das Gefühl, dass ich das tun sollte.» Zwischendurch habe sie Angebote für das Kleid bekommen, wollte aber bis kurz vor der Hochzeit warten. Tränen vergossen habe sie allerdings 2007, als Kate und Prinz William sich kurzzeitig getrennt hatten.

Kates Name überflügelte bei der Auktion sogar den von Williams Mutter Diana. Ein rosafarbenes Kleid, das die damalige Prinzessin bei einem Staatsbesuch 1986 in Japan getragen hatte, wurde wie geschätzt für 30 000 Pfund verkauft. Eine weiß-silberne Abendrobe Dianas von einem Staatsbesuch in Frankreich 1988 brachte 36 000 Pfund und lag damit deutlich unter den erwarteten maximal 60 000 Pfund.

Das bräunlich-gelb schimmernde Strickteil, das Kate als 19-Jährige wenige Minuten getragen hatte, war das Highlight der Auktion gewesen. Obwohl prächtige historische Roben im Angebot waren, lagen alle Blicke auf dem ungewöhnlichen Stück. Geschmäcker sind verschieden, doch dass dieses Teil ohne seine besondere Geschichte jemals Tausende von Euro eingebracht hätte, darf bezweifelt werden.

Auktionshausbesitzerin Kerry Taylor hatte schon früh gemerkt, dass das Interesse riesig war. Sie habe Anrufe aus aller Welt bekommen, sagte sie. Auch die Fernsehteams und Journalisten hätten sich vermutlich nicht in so großer Zahl bei der Auktion gezeigt, hätte vorne nicht Kates Laufsteg-Exemplar auf einer Plastikpuppe gehangen. Wer schließlich zugriff, blieb anonym.

Die ganze Versteigerung hatte einen royalen Touch. Auch einige Nachtgewänder, Accessoires und Taschen von Wallis Simpson, der Frau von König Edward VIII., waren im Angebot. Der Vorfahre Williams hatte wegen der Liebe zu der geschiedenen Bürgerlichen 1936 auf den Thron verzichtet und damit einen Skandal ausgelöst.

Fotos von der halbnackten Kate allerdings waren von der Presse überraschend gelassen aufgenommen worden. Strickkleid-Designerin Todd war kurz nach der Verlobungsnachricht von William und Kate an die Öffentlichkeit gegangen. Das Bild von Kate in dem eigentlich als Rock gedachten Teil, unter dem ein schwarzer Bikini hervorschimmerte, war von allen Zeitungen gerne gedruckt worden.