Tokio (dpa) - Japan will mit einem Krisen-Kommando aus Technikern, Feuerwehrleuten und Soldaten die Kontrolle über das Atomkraftwerk in Fukushima zurückgewinnen. Eine erste Notstromleitung in das AKW steht, um den Kühlkreislauf wieder in Gang zu bringen. Zum Kühlen sind Wasserwerfer im Einsatz. Mehr als 120 Mann versuchen direkt am Kraftwerk eine noch schlimmere Katastrophe zu verhindern. Noch 30 Kilometer entfernt wird eine erhöhte radioaktive Strahlung gemessen. Die Notunterkünfte für die Flüchtlinge sind teils heillos überfüllt.