Tokio (dpa) - Mit jedem weiteren Tag werden in Japan Hunderte neue Todesopfer gemeldet. Die Polizei nannte am Samstagmorgen (Ortszeit) 6911 offiziell registrierte Tote, wie der Fernsehsender NHK und die Nachrichtenagentur Kyodo berichteten.

Damit habe das Erdbeben der Stärke 9 und der folgende Tsunami mehr Menschen das Leben gekostet, als das verheerende Erdbeben, das am 17. Januar 1995 die japanische Hafenstadt Kobe verwüstete. Damals starben mehr als 6400 Menschen.

Außerdem werden NHK zufolge auch gut eine Woche nach der Naturkatastrophe noch immer 10 316 Menschen vermisst. Japan erlebt mit den tausenden Opfern die größte nationale Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg. Damals, 1945, trafen zwei Atombomben der USA das Land.

Live-Stream TV-Sender NHK-World

Nachrichtenagentur Kyodo

Teilreisewarnung des Auswärtigen Amts

Deutsche Botschaft in Tokio