Lenzerheide (dpa) - Felix Neureuther hat beim letzten Einzelrennen der Saison seinen zweiten Podestplatz des Winters eingefahren. Eine Woche vor seinem 27. Geburtstag fehlten dem Partenkirchener Skirennfahrer im Slalom auf Rang drei nur 0,25 Sekunden zu seinem dritten Weltcup-Sieg.

Der Tageserfolg ging an den italienischen Olympiasieger Giuliano Razzoli. Zweiter in Lenzerheide in der Schweiz wurde der Österreicher Mario Matt. Die Kleine Kristallkugel im Slalom holte sich der Kroate Ivica Kostelic. Der Gesamtweltcupsieger profitierte dabei vom Ausscheiden des Franzosen Jean-Baptiste Grange im ersten Durchgang.

«Ein dritter Platz sehr knapp hinter dem Ersten, da kann ich zufrieden sein und habe einen guten Saisonausklang», sagte Neureuther, der in diesem Winter erstmals Ende Februar bei der Super-Kombination in Bansko auf das Podium gefahren war. In der Saison zuvor waren im zwei Siege geglückt.

Daher zog Neureuther, der bei der WM in Garmisch-Partenkirchen ausschied, kein positives Fazit der Saison. «Ich habe leider die Weltmeisterschaft verbockt. Der Stachel sitzt nach wie vor sehr tief», sagte der WM-Vierte von 2009, freute sich aber über Maria Rieschs Sieg im Gesamtweltcup. «Das hat sie sich absolut verdient.»