Dallas (dpa) - 23 Punkte des deutschen Basketball-Superstars Dirk Nowitzki haben die Niederlage der Dallas Mavericks im Spitzenspiel gegen die San Antonio Spurs nicht verhindern können. Die Texaner mussten sich dem Top-Team der nordamerikanischen Profiliga NBA mit 91:97 geschlagen geben.

«Die Jungs haben in der zweiten Halbzeit wie verrückt gekämpft. Es hat einfach nicht ganz gereicht. Wir haben einiges an Arbeit vor uns, das wissen wir», sagte Mavericks-Coach Rick Carlisle.

Dallas liegt mit 48:21 Siegen in der Western Conference auf dem dritten Rang hinter den Spurs (55:13) und den Los Angeles Lakers (49:20), die sich mit 106:98 gegen die Minnesota Timberwolves durchsetzten. Im Osten kassierten die Spitzenteams der Chicago Bulls (49:19) und Boston Celtics (48:19) jeweils Niederlagen. Die Bulls zogen bei den Indiana Pacers mit 108:115 nach Verlängerung den Kürzeren, Boston unterlag bei den Houston Rockets mit 77:93.

Im Texas-Gipfel in Dallas war Nowitzki weitgehend auf sich allein gestellt. Zwar assistierte Shawn Marion dem Würzburger in der ersten Halbzeit mit 13 Punkten, doch in der zweiten Halbzeit musste der Bankspieler wegen einer Verletzung am rechten Handgelenk passen. «Die Spurs mussten drei Tage lang mit ihrer 30-Punkte-Niederlage in Miami leben. Es war klar, dass sie sofort voll da sein würden. Aber wir waren nicht ganz bereit dafür. Wir waren immer einen Schritt zu langsam», kritisierte Nowitzki.

Dennoch holten die Mavericks einen zwischenzeitlichen 18-Punkte-Rückstand auf und kamen durch Nowitzki zum 60:60-Ausgleich. Die Spurs antworten jedoch umgehend mit einem 9:0-Lauf und ließen sich den Vorsprung im Schlussabschnitt nicht mehr nehmen. Tony Parker war mit 33 Punkten der beste Werfer, Manu Ginobili steuerte 25 Punkte bei. Tim Duncan kam auf 22 Zähler. Für Dallas traf nach Nowitzki Jason Terry (19) am häufigsten.