Rikuzentakata (dpa) - In Japan hat der Bau von Baracken für die Überlebenden von Erdbeben und Tsunami begonnen. Gut eine Woche nach der Naturkatastrophe begann die Errichtung von 200 Behelfswohnungen in der besonders zerstörten Küstenstadt Rikuzentakata, wie die Nachrichtenagentur Kyodo meldet. Die 30 Quadratmeter großen Fertighäuser sollen auf einem Schulgelände aufgestellt werden. Sie seien als Unterkunft für jeweils zwei bis drei Überlebenden vorgesehen.