Tokio (dpa) - Spinat aus der Umgebung des defekten Atomkraftwerks Fukushima Eins in Japan ist radioaktiv verstrahlt. In den Pflanzen seien hohe Strahlenwerte festgestellt worden, erklärte ein Regierungsbeamter nach Angaben der Nachrichtenagentur Kyodo. Ein Gesundheitsproblem für die Bevölkerung bestehe deshalb aber nicht, hieß es. Am schwer beschädigten Atomkraftwerk Fukushima Eins versuchen die Einsatzkräfte weiter, Reaktor drei mit Hilfe von Wasser zu kühlen. Im Innern der Ruine lagert hochgefährliches Plutonium.