Tokio (dpa) - Im Atomkraftwerk Fukushima kämpfen japanische Einsatzkräfte weiter gegen die nukleare Katastrophe. Tonnenweise wird Wasser auf die teilweise zerstörten Hüllen der Reaktoren gespritzt, um sie zu kühlen und Kernschmelzen zu verhindern. Die Regierung zeigte sich hoffnungsvoll: Am Reaktor 3 hätte sich die Situation stabilisiert, sagte ein Regierungssprecher. Gleichzeitig versuchen Techniker, die eigene Kühlung des Atomkraftwerks wieder in Gang zu setzen. Dafür muss zunächst die Stromversorgung wiederhergestellt werden.