NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> ist am Mittwoch im US-Handel deutlich über 1,38 Dollar geblieben. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,3859 US-Dollar. In der Spitze war der Euro bis auf 1,3882 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit November geklettert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs noch auf 1,3809 (Dienstag: 1,3825) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7242 (0,7233) Euro.

"Die Spekulationen um einen Wechsel der Geldpolitik in der Eurozone halten an", sagte Devisenexperte Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Es habe zwar keine weiteren entscheidenden neuen Nachrichten dazu gegeben, doch rücke der Donnerstag mit der Zinsentscheidung der EZB und den begleitenden Aussagen von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet näher. Am Markt werde damit gerechnet, dass Trichet ein klares Zinssignal gebe. Wortberg zeigte sich aber etwas skeptisch, ob die hohen Erwartungen auch tatsächlich erfüllt würden.