Islamabad (dpa) - In Pakistan ist ein weiterer prominenter Kritiker des Blasphemie-Gesetzes getötet worden: Unbekannte erschossen den Minister für Minderheiten Shahbaz Bhatti. Er war der einzige christliche Minister in der pakistanischen Regierung. Die Tat wurde international verurteilt. Die deutsche Politik reagierte mit Entsetzen auf den Tod Bhattis. Bundeskanzlerin Angela Merkel verurteilte den Anschlag, Außenminister Guido Westerwelle zeigte sich bestürzt über die tödlichen Schüsse. Der Vatikan sprach von einem «Akt beispielloser Gewalt».