Tripolis (dpa) - Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi hat sich von seinen Anhängern bejubeln lassen. Seine Truppen versuchten unterdessen im Osten des Landes, verlorenes Terrain zurückzugewinnen. Heftig umkämpft war die Öl-Stadt Al-Brega. Nach wie vor sind tausende Ausländer auf der Flucht. Die USA prüfen weiter militärische Optionen - die Einrichtung einer Flugverbotszone sehen sie eher skeptisch. Ein Verfahren gegen den Gaddafi-Clan vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wird inzwischen immer wahrscheinlicher.