Bogotá (dpa) - In Kolumbien haben die linken FARC-Rebellen bei einem Überfall auf einen Geldtransport sechs Menschen erschossen und eine Millionenbeute gemacht. Die Angreifer hätten zugeschlagen, als das für eine Bank bestimmte Geld an Bord eines Hubschraubers in den Ort Caloto geflogen worden war, teilte der Gouverneur der Region mit. Wie hoch der Betrag genau war, ist unklar. Die FARC bekämpfen den Staat bereits seit mehr als vier Jahrzehnten. Ihren Kampf finanzieren sie vor allem durch den Drogenschmuggel sowie Lösegelderpressungen.