Stuttgart (dpa - Die Gewerkschaften wollen heute im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes den Druck erhöhen. In Baden-Württemberg ruft Verdi 75 000 Landesbedienstete zu einem eintägigen Warnstreik auf, um die Arbeitgeber in der bevorstehenden dritten Runde zu einem Angebot zu bewegen. Betroffen sind unter anderem Autobahnmeistereien, Regierungspräsidien, Museen, Theater und Studentenwerke. Verdi rechnet damit, dass sich mehrere tausend Menschen an dem Protest beteiligen.