Berlin (dpa) - Die CSU sieht sich bei der Suche nach einem Nachfolger für ihren zurückgetretenen Verteidigungsminister personell gut aufgestellt. Es gebe mehrere CSU-Politiker, die dafür infrage kommen, sagte CSU-Landesgruppenchef, Hans-Peter Friedrich, im «Deutschlandfunk». Die CDU-Schwesterpartei hat das Vorschlagsrecht für mögliche Nachfolge-Kandidaten von Karl-Theodor zu Guttenberg. Neben Friedrich sind weitere CSU-Politiker im Gespräch. Dazu zählen Verteidigungsstaatssekretär Christian Schmidt, der CSU-Parlamentarier Stefan Müller und Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk.