Berlin (dpa) - Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat den Ausschluss Libyens aus dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen begrüßt. Wer die Menschenrechte in so schrecklicher Weise verletze, habe dort keine Platz, heißt es in einer Erklärung des Auswärtigen Amtes. Die UN-Vollversammlung hatte die Entscheidung wegen der Gewalt des libyschen Regimes gegen Demonstranten getroffen. An den Grenzen Libyens zu Tunesien und Ägypten spielen sich inzwischen dramatische Szenen ab. Tausende von Menschen sind auf der Flucht.