Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel geht mit einer neuen Mannschaftsaufstellung in die kommenden Wahlkämpfe. Nach dem Rücktritt von Karl-Theodor zu Guttenberg tauschen CDU und CSU die Schlüsselressorts Innen und Verteidigung. Nachfolger von zu Guttenberg als Verteidigungsminister wird Innenminister Thomas de Maizière. CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich übernimmt das Amt des Innenministers. Merkel sagte, die Minister würden morgen ernannt. An zu Guttenbergs Konzept für die Bundeswehrreform hält die Kanzlerin trotz der Finanz- und Personalprobleme fest.