Lenzerheide (dpa) - Gesamtsiegerin Maria Riesch hat auch das letzte Rennen der Saison gewonnen und das deutsche Ski-Team zum ersten Weltcup-Sieg geführt. Riesch, Viktoria Rebensburg, Felix Neureuther und Fritz Dopfer setzten sich in Lenzerheide/Schweiz im Finale mit 3:1 gegen Italien durch.

Riesch, Neureuther und Rebensburg - begünstigt durch einen Patzer von Giulia Gianesini kurz vor dem Ziel - gewannen ihre Läufe. Fritz Dopfer musste sich im bedeutungslosen letzten Durchgang geschlagen geben.

«Ein super Abschluss für uns alle. Die letzten Team-Events haben wir nicht die Leistungen gebracht, die wir drauf haben», sagte Rebensburg, die bei der WM vor gut einem Monat wie Riesch für den Riesenslalom geschont worden war. Diesmal waren die «richtig guten Mädels», so Neureuther, dabei - und das Damen-Duo gewann all seine Rennen. «Dann sieht man, dass wir auch gewinnen können», sagte Neureuther, dem der Wettbewerb wie schon bei der WM «richtig Spaß» machte. Möglicherweise ist das Format in Sotschi 2014 olympisch.

Im Viertelfinale des Weltcups gab es eine 3:1-Revanche gegen Weltmeister Frankreich, bei dem in Garmisch-Partenkirchen noch Endstation war. Auf dem Weg ins Finale wurde Österreich durch ein 2:2 dank der besseren Einzelzeiten ausgeschaltet. Im Finale stand der Erfolg des Deutschen Skiverbandes, der 2005 bei der WM in Bormio beim Team-Event nach dem alten Format überraschend gewonnen hatte, sogar vorzeitig fest.

Nach dem Gewinn der Großen Kristallkugel durfte Riesch das letzte Weltcup-Rennen noch einmal genießen. «Es ging schon um die Ehre, deshalb sind wir in voller Stärke angetreten», sagte die 26-Jährige. Aber es sei für den Gemütszustand schön gewesen. «Es war eine lockerere Atmosphäre als die ganze Saison über - und dann noch das Wetter und die Kulisse dazu. Das ist wirklich toll.» Perfekt passte ins Bild, dass die Saisonbeste auch den letzten Wettbewerb gewann.