Port-au-Prince (dpa) - 4,7 Millionen Haitianer wählen heute ein neues Staatsoberhaupt und ein neues Parlament. Die künftige Führung soll in dem krisengeschüttelten Land einen politischen Neubeginn einleiten. Allerdings wird die Abstimmung von der Ankündigung des früheren Präsidenten Jean-Bertrand Aristide überschattet, in der Politik des Landes wieder eine Rolle spielen zu wollen. Der 2004 aus Haiti vertriebene Aristide war gestern aus dem südafrikanischen Exil zurückgekehrt und hatte die Wiederzulassung seiner geächteten Bewegung Fanmi Lavalas gefordert.