Tokio (dpa) - Im japanischen Atomkraftwerk Fukushima bleibt die Lage weiter kritisch: In dem besonders gefährlichen Reaktorblock 3 ist nach Angaben der Sicherheitsbehörde der Druck gestiegen. Es soll nun Luft abgelassen werden. Diese enthält aber radioaktive Substanzen. Die Blöcke 3 und 4 waren zuvor von Wasserwerfern beschossen worden. Im Reaktor 6 konnte das Kühlsystem wieder in Gang gesetzt werden, nachdem dort die Stromversorgung wiederhergestellt worden war. Die von Fukushima ausgehende Strahlung belastet inzwischen zunehmend Trinkwasser und Lebensmittel.