Tripolis/Berlin (dpa) - Die Luftschläge der Alliierten gegen das Regime von Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi gehen weiter. Bei einem Angriff ist ein Gebäude der Residenz des Diktators getroffen worden. Die Entwicklungen im Live-Ticker:

[21:57] +++ Sicherheitsrat berät am Donnerstag zu Libyen +++

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen wird am Donnerstag zu einer weiteren Sondersitzung wegen der Luftangriffe auf Libyen zusammentreten. Das beschloss das mächtigste UN-Gremium. Dann soll Generalsekretär Ban Ki Moon die 15 Mitgliedsstaaten, darunter in diesem und im nächsten Jahr Deutschland, über die Situation in dem nordafrikanischen Land informieren.

[20:59] +++ Gaddafi-Anhänger werden in Bengasi aktiv +++

Die Anhänger des libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi versuchen, in der Rebellenhochburg Bengasi Angst und Schrecken zu verbreiten. Auf einer Nachrichten-Website der Aufständischen hieß es, Angehörige der Revolutionskomitees - das sind die lokalen Ableger der Führung in Tripolis - hätten in einigen Vierteln von Bengasi wild um sich geschossen. Zuvor sollen sie einen Offizier der Luftwaffe, der sich den Aufständischen angeschlossen hatte, in einen Hinterhalt gelockt und getötet haben.

[20:49] +++ Sondersitzung des Sicherheitsrates zu Libyen =

Wegen der Luftangriffe auf Libyen ist der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu einer Sondersitzung zusammengetreten. Der libysche Außenminister Mussa Kussa hatte das mächtigste Gremium der UN am Samstag «wegen einer äußeren Verschwörung» gegen die «große Republik Libyen» angerufen. Grundsätzlich hat jedes der 192 UN-Mitglieder das Recht, eine Sondersitzung des Sicherheitsrates zu beantragen. Es liegt an den 15 Ratsmitgliedern, darunter in diesem und im nächsten Jahr auch Deutschland, über den Antrag zu entscheiden.