Streiks bei Bahn-Konkurrenten erwartet =

Frankfurt/Main (dpa) - Bei mehreren regionalen Bahngesellschaften ist in den nächsten Tagen mit Streiks der Lokführer zu rechnen. «Die Streikplanung läuft», sagte eine Sprecherin der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) am Dienstag in Berlin. Betroffen seien ausschließlich Konkurrenten der Deutschen Bahn. Die Arbeitsniederlegungen würden jeweils zwölf Stunden vorher angekündigt. Mit der bundeseigenen Deutschen Bahn (DB) verhandelt die GDL seit Montag wieder über Einkommen, Arbeitszeit und Schutz vor Entlassung. Die nächste Gesprächsrunde ist für diesen Freitag in Berlin verabredet.

Toyota lässt Autoproduktion länger ruhen =

New York/Tokio (dpa) - Bei Toyota in Japan läuft auch diese Woche kein einziges Auto vom Band. Der Weltmarktführer wird seine Endmontagewerke wegen der Katastrophe im Land bis mindestens Samstag geschlossen halten. «Eine Entscheidung, wann die Produktion wieder aufgenommen wird, muss noch getroffen werden», teilte der Konzern am Dienstag in New York mit. Seit dem 14. März stehen die Fabriken still. Lediglich die Ersatzteil-Produktion sowie die Teileproduktion für die ausländischen Endmontagewerke laufen wieder. Deshalb bekommen Kunden in Deutschland auch kaum etwas von den Engpässen mit: Der Großteil der in Europa oder den USA verkauften Toyota stammt wie auch bei der Konkurrenz aus Werken in der Region.

Nabucco: Keine Gefahr durch BASF-Einstieg bei South Stream =

Wien/Essen (dpa) - Der Einstieg der BASF-Tochter Wintershall beim Gasprojekt South Stream des russischen Staatskonzerns Gazprom stellt nach Ansicht des Konsortiums der Konkurrenz-Pipeline Nabucco keine Gefahr dar. «Das hat keinen Einfluss auf unser Projekt», sagte ein Sprecher der Gesellschaft der von der Europäischen Union vorangetriebenen Gaspipeline Nabucco am Dienstag in Wien. Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren. Die Pipeline soll Gas aus dem kaspischen Raum durch die Türkei nach Europa bringen und die EU so unabhängiger von russischem Gas machen. South Stream gilt als Konkurrenzprojekt: Es wird vom russischen Gaskonzern Gazprom vorangetrieben. Am Montagabend hatte BASF eine Absichtserklärung unterzeichnet, sich über seine Tochter Wintershall mit zwei Milliarden Euro zu beteiligen.

Forscher: Arbeitslosigkeit sinkt 2011 stärker als erwartet =