Peking (dpa) - China hat eine Waffenruhe in Libyen gefordert. Die Sprecherin des Außenministeriums, Jiang Yu, äußerte sich am Dienstag in Peking «tief besorgt» über die Militärschläge der westlichen Allianz und die Opfer unter der Zivilbevölkerung.

«Der ursprüngliche Grund für die UN-Resolution war der Schutz der Sicherheit der einfachen Leute», sagte die Sprecherin vor der Presse. «Wir lehnen den übermäßigen Einsatz von militärischer Gewalt ab, der mehr Opfer in der Bevölkerung und mehr humanitäres Unheil verursacht.»

«Wir fordern die betroffene Parteien auf, das Feuer einzustellen und die Probleme durch friedliche Mittel zu lösen», sagte die Sprecherin weiter. China unterstütze die diplomatischen Bemühungen des Sondergesandten der Vereinten Nationen, der Arabischen Liga und der Afrikanischen Union.

Die Veto-Macht China hatte sich vergangene Woche im Weltsicherheitsrat bei der Abstimmung über die UN-Resolution der Stimme enthalten.