Los Angeles (dpa) - Der amerikanische Bluesmusiker und älteste Grammy-Gewinner Pinetop Perkins ist tot. Die 97 Jahre alte Blueslegende starb am Montag im texanischen Austin an Herzversagen, berichtete das US-Branchenblatt «Variety».

Bis kurz vor seinem Tod trat Perkins am Klavier regelmäßig in Bluesclubs auf.

Zusammen mit Willie «Big Eyes» Smith gewann er im Februar mit «Joined at the Hip» eine Grammy-Trophäe in der Sparte Bestes traditionelles Blues-Album. Damit war er der älteste Empfänger der begehrten Musik-Auszeichnung. 2005 hatte er bereits einem Grammy für sein Lebenswerk erhalten.

Der Musiker, der mit bürgerlichem Namen Joe Willie Perkins hieß, wurde 1913 auf einer Baumwollplantage im US-Staat Mississippi geboren. Schon als Kind musste er dort arbeiten, brachte sich aber nebenbei das Gitarre- und Klavierspielen bei. Wegen einer schweren Armverletzung nach einer Messerstecherei musste er in den 1940er Jahren die Gitarre aufgeben.

In den 1950er Jahren trat er mit Musikgrößen wie Earl Hooker, Ike Turner und B.B. King auf. Er ging mit der Band von Muddy Waters auf Tournee und gründete später seine eigene Legendary Blues Band.