Zwei Kommissionen sollen Atom-Streit lösen

Berlin (dpa) - Zwei Kommissionen sollen im Auftrag von Kanzlerin Angela Merkel die Sicherheit der Atomkraft in Deutschland grundlegend klären. Eines der Gremien, die dem Umweltministerium zugeordnete Reaktor-Sicherheitskommission, soll die technischen Fragen bei der anstehenden Überprüfung der Kernkraftwerke klären. Die zweite, neu zu bildende Ethik-Kommission solle sich vor allem mit gesellschaftsrelevanten Fragen der Atomkraft befassen. Die Opposition warf Merkel vor, sich um Antworten zu drücken. Sie wolle Zeit bis nach den Wahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gewinnen.

Neue Luftangriffe auf Libyen

Tripolis (dpa) - Tag vier der schweren Luftangriffe auf Ziele in Libyen: Machthaber Gaddafi ist nicht zum Einlenken bereit. Er geht weiter brutal gegen die Rebellen vor. Bei Gefechten in der Stadt Misurata sollen 40 Menschen getötet worden sein. Die Kritik am Vorgehen des Westens wächst. Die USA kündigten für die nächsten Tage eine Verringerung der Einsätze an. Erstmals stürzte ein US-Kampfjet über Libyen ab. Zur Entlastung der Bündnispartner in Libyen will die Bundesregierung bis zu 300 Soldaten zusätzlich nach Afghanistan schicken. Sie sollen sich an Awacs-Aufklärungsflügen beteiligen.

Afghanen übernehmen in sieben Regionen das Kommando =

Kabul (dpa) - Wachablösung am Hindukusch: Die Afghanen wollen ab Juli in sieben Regionen ihres Landes selbst für Sicherheit sorgen. Darunter ist die nordafghanische Stadt Masar-i-Scharif, für die derzeit noch die Bundeswehr zuständig ist. Der afghanische Präsident Hamid Karsai sagte, die Übergabe der Sicherheitsverantwortung sei «nicht mehr umkehrbar». Trotzdem will die Bundesregierung das deutsche Kontingent in der internationalen Schutztruppe zunächst noch einmal aufstocken. Der Abzug der Bundeswehr soll trotzdem Ende des Jahres beginnen, wenn die Sicherheitslage es zulässt.

Sieben Jahre Haft für Katsav