Kabul (dpa) - Wachablösung am Hindukusch: Die Afghanen wollen ab Juli in sieben Regionen ihres Landes selbst für Sicherheit sorgen. Darunter ist die nordafghanische Stadt Masar-i-Scharif, für die derzeit noch die Bundeswehr zuständig ist. Der afghanische Präsident Hamid Karsai sagte, die Übergabe der Sicherheitsverantwortung sei «nicht mehr umkehrbar». Trotzdem will die Bundesregierung das deutsche Kontingent in der internationalen Schutztruppe zunächst noch einmal aufstocken. Der Abzug der Bundeswehr soll trotzdem Ende des Jahres beginnen.