Buenos Aires (dpa) - Bei einem Bootsunfall unterhalb der weltberühmten Iguazú-Wasserfälle im Nordosten Argentiniens sind zwei amerikanische Touristen ums Leben gekommen. Ein deutscher Urlauber und sieben weitere Menschen in dem Boot konnten gerettet werden. Das sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei der Nachrichtenagentur dpa. Das Schlauchboot habe einen Fels gerammt und sei dann in den tosenden Fluten umgekippt. Die Iguazú-Fälle an der Grenze zu Brasilien sind die größten Wasserfälle der Welt.