Tokio (dpa) - Bei dem schweren Erdbeben und dem Tsunami in Japan sind mehr als 9000 Menschen ums Leben gekommen. Offiziell wurden bislang 9079 Opfer gezählt, mehr als 12 500 Menschen werden noch vermisst. Am schwer beschädigten Atomkraftwerk Fukushima ist die Lage weiter ernst. Der Rauch, der heute über Block 3 aufgestiegen ist, könnte von brennenden Trümmerteilen stammen. Die Blöcke 2 und 3 sollen auch in den nächsten Tagen mit Wasser besprüht werden, um eine Überhitzung zu vermeiden.