Tokio (dpa) - Wasserdampf und Rauch über defekten Reaktorblöcken, die Umwelt wird immer mehr verstrahlt: Die Lage im Atomkraftwerk Fukushima bleibt nach Angaben der japanischen Regierung «äußerst angespannt». Fortgesetzte Hitzeentwicklung erschwert die Bemühungen, das AKW unter Kontrolle zu bringen. Der als besonders gefährlich geltende Block 3 wurde wieder mit Wasser besprüht. Inzwischen wurde auch eine starke radioaktive Belastung des Meerwassers festgestellt. Das US-Militär bot Japan Hilfe im Kampf gegen einen Super-GAU an.