München (dpa) - Die Münchner Staatsanwaltschaft hat für den mutmaßlichen KZ-Wachmann John Demjanjuk sechs Jahre Haft wegen Beihilfe zum tausendfachen Mord an Juden verlangt. Der gebürtige Ukrainer soll 1943 den Nazis geholfen haben, mindestens 27 900 Menschen im Vernichtungslager Sobibor zu ermorden. Demjanjuk verfolgte das Plädoyer wie die gut 80 Verhandlungstage zuvor regungslos. Der 90-Jährige lag auf einem Rollbett neben der Richterbank, die Augen waren durch eine Sonnenbrille verdeckt.