[19:46] +++ Koalition greift Gaddafi-Truppen außerhalb von Städten an +++

Die internationale Koalition konzentriert sich bei ihrem Militäreinsatz in Libyen jetzt auf die Streitkräfte von Machthaber Muammar al-Gaddafi außerhalb von Adschdabija und Misurata. Gaddafis Truppen hätten ihre Attacken auf die zivile Bevölkerung in den beiden Städten verstärkt, um Rebellen auszuschalten, sagte US-Konteradmiral Gerard Hueber. Er ist einer der führenden Kommandeure auf der US-Seite bei der Militäroperation.

[18:30] +++ UN-Chef droht Gaddafi erneut mit rechtlichen Folgen +++

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die libysche Führung erneut zum sofortigen Ende aller Gewalt im eigenen Land aufgerufen. In einer Erklärung vom Mittwoch ermahnte Ban alle Parteien, sich an die Resolutionen 1970 und 1973 des Sicherheitsrates zu halten. Mit ihnen waren Sanktionen gegen Staatschef Muammar al-Gaddafi und seinen Clan sowie ein Flugverbot über Libyen verhängt worden. «Alle, die in Libyen gegen das Völkerrecht und die Menschenrechte verstoßen, werden voll zur Rechenschaft gezogen».

[17:42] +++ Streit um Libyen-Einsatz in USA hält an +++

Die Beteiligung an dem Militäreinsatz in Libyen sorgt in den USA weiterhin für innenpolitischen Streit. Vor allem oppositionelle Republikaner werfen US-Präsident Barack Obama zunehmend vor, seine Ziele für die Mission nicht klar genug darzustellen, wie das «Wall Street Journal» am Mittwoch berichtete.

[17:05] +++ Steinmeier: Libyen-Strategie der Regierung empörend +++