NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat sich im späten Handel am Mittwoch zum US-Dollar in engen Spannen seitwärts bewegt. Zuletzt wurden in New York am unteren Ende dieser Handelsspanne 1,4105 Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,4136 (Dienstag: 1,4211) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7074 (0,7037) Euro.

Aktuell bestimmt Devisenhändlern zufolge die politische Unsicherheit in Portugal den Euro-Dollar-Kurs. Vor dem am Donnerstag startenden EU-Gipfel hielten sich daher einige Marktteilnehmer zurück und es seien auch einige Gewinnmitnahmen bei der Gemeinschaftswährung zu sehen. Am Vortag hatten die Aussichten auf eine Leitzinserhöhung durch die Europäische Zentralbank den Euro noch bis auf ein Fünf-Monats-Hoch bei 1,4249 Dollar getrieben.