Apeldoorn (dpa) - Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) ist bei den Bahn-Weltmeisterschaften in Apeldoorn/Niederlande gut aus den Startblöcken gekommen.

Mit Silber im Teamsprint der Männer, Bronze im 500-Meter-Zeitfahren für Miriam Welte und Platz sieben im Vierer lag die Mannschaft über den Erwartungen, auch wenn im Teamsprint mit Gold geliebäugelt worden war.

Zwar konnte das Trio René Enders (Gera), Maximilian Levy (Cottbus) und Stefan Nimke (Schwerin) seinen Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen, bestätigte aber seine Zugehörigkeit zur Weltklasse. Nach einem nicht optimalen Finale unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Detlef Uibel in 44,483 Sekunden gegen Frankreich (43,867).

«Das Finale war Pflicht. Leider haben wir es dort nicht geschafft, uns zu steigern. Trotzdem sind wir auf einem guten Weg für London 2012», sagte Uibel. «Wir haben sicher nicht das gezeigt, was wir können», erklärte Levy. Bronze ging an Olympiasieger Großbritannien.

Zuvor belegte Miriam Welte im 500-Meter-Zeitfahren in 34,496 Sekunden überraschend Platz drei und holte die erste deutsche WM-Medaille. «Eigentlich war der Wettbewerb für mich die Vorbelastung für den Teamsprint, deshalb kommt die Medaille schon überraschend», sagte die 24-Jährige aus Ottersbach. Gold ging an Olga Panarina aus Weißrussland, Silber holte Sandie Clair aus Frankreich.

Für eine kleine Überraschung sorgte zum Auftakt der 19 WM-Wettbewerbe der deutsche Bahnvierer als Siebter. Jakob Steigmiller (Biberach), Henning Bommel (Berlin), Nikias Arndt und Stefan Schäfer (beide Cottbus) legten in der Qualifikation die 4000 Meter in 4:06,977 Minuten zurück. Das ist die schnellste Zeit eines deutsches Vierers seit der WM 2008 in Manchester.

«Es war wieder ein Schritt nach vorne», sagte Interims-Bundestrainer Michael Max. Für BDR-Vizepräsident Udo Sprenger war es «das Signal, das ich erhofft hatte. In der Relation zu den bisher gezeigten Leistungen können wir mehr als zufrieden sein». Australien (3:57,832 Minuten) siegte im Finale gegen die vom Ex-Cottbuser Heiko Salzwedel betreuten Russen (4:02,229).