Tokio (dpa) - Zwölf Tage nach der Erdbebenkatastrophe in Japan hat erneut ein heftiger Erdstoß die Region erschüttert. Der staatliche Wetterdienst registrierte um 23.12 Uhr unserer Zeit das Beben mit einer Stärke von 6,0. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht ausgelöst, meldete die Nachrichtenagentur Kyodo. Das Beben war auch in der Präfektur Fukushima zu spüren, wo am Atomkraftwerk Fukushima Eins immer noch eine Kernschmelze droht. Bei dem Erdbeben der Stärke 9,0 waren am 11. März nach offiziellen Angaben mindestens 9200 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 13 780 Menschen würden noch vermisst.