Tokio (dpa) - Mehrere heftige Erdstöße haben in Japan die unmittelbare Umgebung des Atomkraftwerks Fukushima erschüttert. In der Anlage seien keine weiteren Schäden verursacht worden. Das teilte die Reaktorsicherheitsbehörde NISA mit. Die laufenden Arbeiten seien nicht gestört worden. Die Einsatzkräfte haben erneut mehrere Reaktorblöcke von außen mit Wasser gekühlt. Bis Freitag wollen die Betreiber versuchen, die regulären Kühlsysteme der Reaktorblöcke wieder in Gang zu bringen.