Tokio (dpa) - Nach dem AKW-Unglück in Japan hat die Betreibergesellschaft Tepco die großen Banken des Landes um Notkredite in Höhe von rund 13 Milliarden Euro gebeten. Das berichtet das japanische Fernsehen. Diese Summe müsse möglichst bis Ende des Monats gezahlt werden, damit Tepco die Folgen des Unglücks im Atomkraftwerk Fukushima bewältigen könne. Am AKW in Fukushima erschwert die radioaktive Strahlung das Krisen-Management. Heftige Erdstöße erschütterten außerdem die unmittelbare Umgebung.