Tokio (dpa) - Das Trinkwasser in Tokio ist radioaktiv belastet. Babys in der japanischen Hauptstadt sollen deshalb kein Leitungswasser mehr trinken. Zuvor war bereits im Trinkwasser in fünf Orten der Präfektur Fukushima ein für Babys zu hoher Wert an radioaktivem Jod gemessen worden. Die Regierung riet den Menschen außerdem, kein Blattgemüse wie Spinat aus Fukushima zu essen. Dort steht das beschädigte Atomkraftwerk, aus dem seit Tagen radioaktive Strahlung in die Umwelt entweicht.