BVB-Profi Kagawa bittet um Hilfe für Erdbeben-Opfer

Dortmund (dpa) - Fußball-Profi Shinji Kagawa hat einen Tag nach seiner Rückkehr aus Japan um Hilfe für die Opfer des verheerenden Erdbebens in seiner Heimat gebeten. «Japan ist in großer Not. Ich bitte meine deutschen Freunde, uns zu unterstützen», sagte der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund am Donnerstag. Nach seinem Mittelfußbruch, den er sich im Januar beim Asien-Cup zugezogen hatte, hofft Kagawa auf ein baldiges Comeback beim Bundesliga-Spitzenreiter. Aus Angst vor der drohenden Atomkatastrophe in Fukushima hatte Kagawa seine Reha in Osaka fortgesetzt und war am Mittwoch nach Dortmund zurückgekehrt.

Sextett fehlt beim DFB-Training - Keiner verletzt

Mainz/Wiesbaden (dpa) - Ohne sechs Stammspieler hat Bundestrainer Joachim Löw die Vorbereitung auf die kommenden Fußball-Länderspiele fortgesetzt. Die Bayern-Profis Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, der Bremer Per Mertesacker sowie Mesut Özil und Sami Khedira von Real Madrid absolvierten am Donnerstag eine «individuelle Trainingseinheit» im Teamhotel in Mainz. Keiner des Sextetts ist angeschlagen; alle können am Samstag im EM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan in Kaiserslautern zum Einsatz kommen.

Führungsriege bleibt in Untersuchungshaft

Bochum (dpa) - Im Prozess gegen die mutmaßliche Führungsriege der internationalen Fußball-Wettbetrüger wird vorerst keiner der vier inhaftierten Angeklagten aus der Untersuchungshaft entlassen. Das Bochumer Landgericht erklärte am Donnerstag, auch im Fall des Herteners Deniz C. bestünde weiterhin «dringender Tatverdacht sowie Flucht- und Verdunklungsgefahr». Die übrigen Inhaftierten hatten erst gar keine Anträge auf Haftentlassung gestellt. Den insgesamt sechs Angeklagten um den Berliner Ante Sapina werden Manipulationen bei 47 Fußballspielen vorgeworfen.

Gelungener Start für U 17 - 2:0 gegen Türkei