Damaskus (dpa) - Nach schweren Unruhen mit vielen Toten in der südlichen Provinz Daraa hat die syrische Führung umfassende Reformen angekündigt. Das Regime von Präsident Baschar al-Assad prüfe Mittel und Wege, um den seit 1963 geltenden Ausnahmezustand zu beenden, sagte eine Präsidentensprecherin. Es werde auch eine gesetzliche Regelung erwogen, die die Gründung von politischen Parteien ermöglicht. Die Ankündigung erfolgte nur einen Tag, nachdem Sicherheitskräfte das Feuer auf Demonstranten eröffnet hatten. Nach Oppositionsangaben wurden mindestens 80 Menschen getötet.