Tokio (dpa) - Die Arbeiten zur Eindämmung des Nuklearunglücks in Japan sind noch immer unterbrochen. Aufnahmen des Fernsehsenders NHK zeigten, wie weißer Dampf über drei Reaktorblöcken aufstieg. Es sei das erste Mal, dass das auch bei Block 1 beobachtet werde, hieß es. In diesem Reaktor kam es am 12. März - einen Tag nach der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe - zu einer Wasserstoffexplosion, bei der das Reaktorgebäude erheblich beschädigt wurde.