Rebellen stellen Gaddafi Ultimatum

Bengasi (dpa) - Die Aufständischen im Osten Libyens haben Staatschef Muammar al-Gaddafi ein Ultimatum gestellt. Wenn er die Bombardierungen einstelle und das Land innerhalb von 72 Stunden verlasse, werde man davon Abstand nehmen, ihn strafrechtlich zu verfolgen. Das sagte der Chef der Interimsverwaltung der Gaddafi- Gegner, Mustafa Abdul Dschalil, dem Fernsehsender Al-Dschasira. Dschalil war Justizminister in Gaddafis Regierung, wechselte aber nach Ausbruch des Aufstands auf die Seite der Regimegegner.

Bundestag nach Stromausfall fast den ganzen Tag lahmgelegt

Berlin (dpa) - Freier Tag für die Bundestagsmitarbeiter: Ein Stromausfall im Regierungsviertel hat den Bundestag nahezu arbeitsunfähig gemacht. Nachdem am Vormittag bei Bauarbeiten drei wichtige Kabel gekappt worden waren, funktionierten in den Parlamentsgebäuden Computer, Kopierer, Faxe und andere elektrische Geräte nicht mehr. Aufzüge fuhren dagegen noch. Gegen Mittag schickten die Fraktionen einige hundert Mitarbeiter nach Hause, weil sie ohne Stromversorgung nicht mehr arbeiten konnten.

Hauchdünne Mehrheit im Ethikrat für Embryonentests

Berlin (dpa) - Der Deutsche Ethikrat hat sich knapp für eine begrenzte Zulassung der Präimplantationsdiagnostik ausgesprochen. Dabei können künstlich erzeugte Embryonen außerhalb des Mutterleibs auf Erbkrankheiten untersucht werden. Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger meinte, das kontroverse Stimmungsbild zeige die Notwendigkeit einer Diskussion ohne Fraktionszwang im Parlament. Kommende Woche berät der Bundestag erstmals über drei Gesetzentwürfe: für ein Verbot ohne Ausnahmen, für ein Verbot mit wenigen Ausnahmen und für eine begrenzte Zulassung.

CDU hält Neuwahl in NRW am 17. Juli für möglich