Berlin (dpa) - Der Deutsche Ethikrat hat sich knapp für eine begrenzte Zulassung der Präimplantationsdiagnostik ausgesprochen. Dabei können künstlich erzeugte Embryonen außerhalb des Mutterleibs auf Erbkrankheiten untersucht werden. Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger meinte, das kontroverse Stimmungsbild zeige die Notwendigkeit einer Diskussion ohne Fraktionszwang im Parlament. Kommende Woche berät der Bundestag erstmals über drei Gesetzentwürfe: für ein Verbot ohne Ausnahmen, für ein Verbot mit wenigen Ausnahmen und für eine begrenzte Zulassung.